Eine kulinarische Exkursion nach Japan

Wohl jeder hat schon einmal die japanische Kochkunst gegessen und genossen. Die allumfassende Haupthochgenuss der Japaner und bei uns am verbreitesten, ist erwartungsgemäß das Sushi. Japan hat dessen ungeachtet auch bis dato mehr zu zeigen, im Übrigen selbstverständlich alternative Essgewohnheiten, wie das für uns ungewohnte Sitzen auf der Tatamimatte, während das Essen zu sich genommen wird.

Kleine Berühmtheit – Das Sushi Set
Wie schon erwähnt ist das Sushi auch bei uns sehr verbreitet. Wir können momentan alle möglichen Sorten, zusammengesetzt in einem Sushi Set, in jedem größeren Ladengeschäft oder Japanshop erwerben. Das beste Sushi erhält der Sushi-Liebhaber vor Ort in Japan, der dort lebendig zubereitet serviert wird. Sushi besteht normalerweise aus kaltem, geformten Reis, der durch unverarbeiteten Fisch, Seetang und Gemüse ergänzt wird. Durchaus unterscheidet sich das westliche Sushi nicht nur im Geschmacklichen vom japanischen. In den westlichen Ländern dinieren die meisten Personen ihr Sushi Set mit den Stäbchen, wohingegen es im Land der aufgehenden Sonne traditionell mit der Hand verzehrt wird. Als Würze wird zu seinem Sushi Set des Öfteren Wasabi gereicht, eine beißende und sehr scharfe Tunke, darüber hinaus Sojasauce, im Geschmack eher süßlich. In Japan gilt die Direktive, diese beiden Saucen nicht miteinander zu mischen, sondern getrennt voneinander zu verwenden.

Der Fugu – eine gefährliche Delikatesse in Japan
In Japan gilt der Fugu, oder Kugelfisch, als Spezialität. In der Tat kann der Verzehr dieser Köstlichkeit todbringende Folgen haben, wenn ein falsches Stück erwischt wird, da dieser Fisch hochtoxisch ist. In Japan sterben jedes Jahr einige Menschen nach dem Verzehr von Fugu. Allerdings ist das überwiegend darauf zurückzuführen, dass der Fugu nicht fachmännisch zubereitet wurde.
Weitere japanische Traditionen
Wie schon erwähnt, essen die Japaner auf dem Tatami. Tatami wird der Boden genannt, der aus Reisstroh gefertigt wird und in japanischen Häusern einzig barfuß oder auf Socken betreten wird. Am Abend wird ein Futon auf die Tatami gelegt, dass als Bett dient. Morgens wird der Futon zusammengerollt und platzsparend im Schrank verstaut.


One Comment

  • Anonym

    Ich liebe Sushi!
    Mindestens einmal im Monat gönne ich mir den Luxus in die hiesige Sushi Bar zu gehen und mich am Buffet rund und knubbelig zu futtern.

 




XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>